Warum ein rEvo ?

Was ist bei rEvo besonders ?  16 Gründe für einen rEvo-Rebreather. 


1. Vorsprung durch Sicherheit und Backup.

rEvo hat natürlich auch HeadUpDisplays (HUD) mit LED's - bis zu 2 Analoge und 1 digitales in Form des NERD.

Diese können - vom Taucher wählbar - in 3 verschiedenen Anzeigemodi betrieben werden. Bei rEvo enthält diese Elektronik auch eine echte digitale Sauerstoff-Partialdruckanzeige.

Die HUD's werden von einer vollkommen eigenständigen Elektronik und einer eigenen Batterie angesteuert. Wir nennen die Einheit aus Partialdruckanzeige und HUD "rEvodream". Jedes rEvodream kann standardmäßig wahlweise an 1 oder 2 Sauerstoff-Messzellen angeschlossen werden.

Normalerweise ist das rEvodream am Finimeter befestigt. Beim Einsatz von 2 rEvodreams trägt jedes Fini ein rEvodream. Auch hier geht die Entwicklung weiter. Während die ersten rEvodreams mit einem Klopfsensor ausgestattet waren, wird die aktuelle Version mit einem Piezo-Taster eingeschalten und parametriert.


Vorteile:

Da die rEvodreams beim rEvoXpedition bereits als Serienausstattung 2-fach geliefert werden, fällt bei einem Defekt des Controllers weder der Tauchgang, noch der Urlaub "ins Wasser". Der rEvo-Taucher betreibt einfach sein rEvo im manuellen Modus (mCCR) mit 2 redundanten rEvodreams. So stehen 2 unabhängige Anzeigesysteme zur Verfügung.

Da jedes rEvodream mit jeweils bis zu 2 Sauerstoff-Messzellen verbunden werden kann, ist immer noch die von den EU-Normen geforderte ausreichende Redundanz vorhanden, selbst wenn der Controller ausfällt. 

 


2. Quadratisch, praktisch, leicht

Extrem geringes Gewicht, sowohl reisegeeignet, als auch beim Tauchen.
Das rEvo micro ist sogar inkluive Griff ohne Umbau so klein, dass es als Bordgepäck mit in das Flugzeug genommen werden kann. Das Transportmaß von 54cmx36cmx21cm ist kleiner als das zulässige Maximalmaß von 55cmx40cmx23cm. Auch das maximale Gurtmaß von 115 cm wird eingehalten.

Dies ist eine Folge der einzigartigen 2-Teilung des Scrubbers. Zwei Teilscrubber mit je 1.4 kg Füllinhalt ermöglichen eine Konstuktion, welche keine unnützen Hohlräume im Atemkreislauf mit sich bringen. Da jeder Hohlraum Auftrieb erzeugt, der wieder ausgeglichen werden müsste, wurde so die Menge an nötigem Blei extrem verringert.

Das Gewicht eines rEvo micro ohne Flaschen beträgt 15,5 kg. Üblicherweise wiegt ein rEvo tauchfertig mit Blei und 3 Liter Flaschen komplett ca. 30 kg.

Die empfindlichen Gegenlungen sind in einer Titan-Box (wahlweise Edelstahl) absolut sicher geschützt untergebracht. Fertig montiert ist auch ein Wing und das "Backplate", wobei es sich bei dem "Backplate" um zwei anatomisch geformte Teile handelt, die mit einem Gummiüberzug gepolstert sind. Dadurch liegt das rEvo angenehm und stabil auf dem Rücken - ein extra Backplate ist nicht erforderlich.


Vorteile:

  • Keine störenden T-Stücke im Atemloop
  • Keine Rebreather-"Teile" am Harness
  • extrem wenig auftragend 
  • Dadurch extrem streamlined und Wrack-/Höhlen tauglich
  • hygienische Konstruktion, die Gegenlungen werden ganz einfach (innen !) mit einem Tuch gesäubert und abgewischt. 

 


3. Selbsthilfe statt Werkstatt (neu)

 

Das rEvo hat ein einzigartiges Modulsystem ohne zentralen Kopf.
Dadurch sind die Volumina im Loop auf ein absolutes Minimum reduziert. Dies ist auch der Grund für die minimalen Mengen Blei, die ein tauchfertiges rEvo benötigt. 

Ein rEvo besteht aus 4 unabhängigen, dezentral angeordneten Funktionsbaugruppen, die untereinander mit dem digitalen DiveCan-Bus verbunden sind.

1) Petrel bzw NERD

3) Batteriekompartment mit zentralem Datenspeicher

5) Magnetventilbaugruppe mit Düse, optional mit drahtloser Temperatur-Ausleseeinheit 6) des oberen Scrubbers bei rMS

8) Sensorboard, optional mit drahtloser Temperatur-Ausleseeinheit 9) des unteren Scrubbers bei rMS

Diese 4 Baugruppen sind leicht zugänglich: Magnetventil- und Sensorboard sind jeweils direkt unter den beiden Scubbern angeordnet.

Alle diese Module sind mit geeigneten (wasserdichten) elektrischen Steckverbindern 2), 4), 7) ausgestattet.
So ist sichergestellt, das der rEvo-User jedes einzelne Teil ganz einfach selbst austauschen kann. Es ist kein Spezialwerkzeug und keine besondere Ausbildung nötig.

Selbst der Austausch des zentralen Controllers ( Petrel vs NERD ) ist jederzeit durch einfaches Umstecken problemlos möglich.

Die Systemsicherheit bei der Kommunikation der Module untereinander ist immer durch den digitalen CanBus sichergestellt, bei dem jeglicher Datenaustausch durch Prüfsummen überwacht wird. 

 


 

4. Wasserfallen (neu)

Oft missverstanden ist das Konzept der Wasserfallen, das nach einer grundsätzlich unterschiedlichen Philosophie ausgelegt wurde:

Natürlich hat auch ein rEvo einerseits die Wasserfalle in Form der Ausatem-Gegenlunge !

Beim rEvo jedoch sind die Gegenlungen im Rückenteil direkt in Höhe der Lunge des Tauchers angeordnet, was zu sehr gutem Atemkomfort in allen Schwimmlagen führt. So ist im Loop auch kein T-Stück in den Atem-Schläuchen vorhanden. Daher sammelt sich die (überschüssige) Feuchtigkeit und Wasser viel besser im Atemschlauch. Dies ist erwünscht. Denn beim rEvo wird diese Feuchtigkeit durch den Taucher ganz einfach aus dem Loop in das Wasser nach außen abgegeben.

Die Philosophie lautet also :
Feuchtigkeit soll nicht in Wasserfallen irgendwo im Atemkreis gesammelt werden, sonder nicht erwünschte Feuchtigkeit (oder auch Wasser) wird direkt und ganz einfach aus dem Loop nach außen entfernt. 

 

 


 

5. Reinigung und Hygiene (neu)

Durch die Anordnung der Gegenlungen im Rückenteil können die Scrubber direkt an bzw eigentlich in die Gegenlungen eingesetzt werden. Die beiden Aufnahmen für die Scrubber sind gleichzeitig die großen Reinigungsöffnungen für beide Gegenlungen. Man hat also Öffnungen mit 22 cm Durchmesser direkt in die Gegenlungen, die auch zur Reinigung genutzt werden. Wird ein rEvo nicht benutzt, können die Gegenlungen so problemlos gespült, desinfizert, mit einem Tuch ausgewischt und getrocknet werden. Die Gegenlungen sind gut belüftet und trocken schnell und vollständig.

Durch diese extrem gute Zugänglichkeit ist ein rEvo in Rekordzeit gereinigt. 

 


6. und läuft .. und läuft .. und läuft
Durch die Zweiteilung des Scrubbers kann der verbrauchte Kalk sozusagen portionsweise ausgetauscht werden. So wird der Kalk sehr effizient ausgenutzt. Die Nutzung des Atemkalks ist dadurch extrem wirtschaftlich. 

Serienmäßig wird der rEvo mit einem axialen Scrubber ( 2x 1,4 kg ) geliefert:
im Kaltwasser     ( 4°C)       beträgt die Nutzungszeit mit dem ersten Scrubber 2h, mit beiden Scrubbern 3 h.
Im Warmwasser  ( > 15°C) beträgt die Nutzungszeit mit dem ersten Scrubber 3h, mit beiden Scrubbern 4,5 h.

Mit dem optionalen radiale Erweiterungsset ( 2 x 2,0 kg) erreicht man: 
im Kaltwasser     ( 4°C)       beträgt die Nutzungszeit mit dem ersten Scrubber 2h, mit beiden Scrubbern 5 h.
Im Warmwasser  ( > 15°C) beträgt die Nutzungszeit mit dem ersten Scrubber 3h, mit beiden Scrubbern 7 h.

Diese Werte verstehen sich ohne den Einsatz von rMS - siehe Punkt 7 - und mit Sofnolime 797 !
Alternativ ist auch Intersorb 812 von rEvo freigegeben. 

Mit rMS verlängern sich diese Zeiten erheblich.
Die Nutzungszeit des ersten Scrubbers in der Standardausführung verlängert die Kaltwasser-Tauchzeit in der Regel von 2 auf 3 - 4 Stunden.
 
Vorteile:
Eine erhöhte Sicherheit wird durch den zweiten Scrubber gewährleistet, der immer mit frischem Kalk gefüllt ist.
Selbst nach einem Kalkdurchbruch oder Channeling ist immer noch ein zusätzlicher Scrubber vorhanden.
Es sind Atemkalke von 2 verschiedenen Herstellern freigegeben.
Es gibt ein CE-geprüftes Erweiterungsset für sehr lange Tauchgänge.
Für die vom Hersteller garantierten Tauchzeiten gilt Punkt 5. 


7. Fakten, Fakten, Fakten
Bei rEvo werden fundierte und real gemessene Werte veröffentlicht.


Atemarbeit in 40m Tiefe, Wassertemperatur 4° Celsius, Atemminutenvolumen 75 L/min, 2.8kg Sofnolime 797:
kleiner als 2.05 J/Liter in horizontaler Lage
kleiner als 2.20 J/Liter in vertikaler Lage.

Atemarbeit in 100 m Tiefe, Wassertemperatur 4° Celsius, Atemminutenvolumen 75 L/min, 2.8kg Sofnolime 797:
(Stickstoff-Partialdruck max 4.0 Bar)
kleiner als 2.45 J/literLiter in horizontaler Lage
kleiner als 2.75 J/Liter in vertikaler Lage.

Vorteil:
Garantierte technische Daten für leichte Atemarbeit in jeder Tauchposition.

 


8. Versprochen : keine Tricks  
Alles hat ein CE-Kennzeichen, als Nachweis für die erfolgreiche Einhaltung aller EU-Bestimmungen für Kreislauftauchgeräte.
Dies gilt für Varianten, egal ob mCCR, hCCR, rEvo Standard, rEvo mini oder rEvo micro.

Der Hersteller betreibt seine eigene Messanlage, die den Anlagen der CE-Prüflabore entsprechen.

Vorteile:
Der rEvo-Taucher kann sich darauf verlassen, dass die in der EU vorgeschriebenen Normen eingehalten werden.

 


9. Gesichert digital statt fehleranfällig analog
Während man in der Branche begann, sich Gedanken darüber zu machen, wie man die fehleranfällige Analogtechnik durch Digitaltechnik sicherer machen kann, hat das rEvo bereits Anfang 2012 mit einer speziellen Variante des Shearwater Predator den digitalen CanBus eingeführt.
Auch der Nachfolger des Predators, der Shearwater Petrel ist beim rEvo ausschließlich in der digitalen Variante eingesetzt.

Vorteile:
Alle Messwerte und Steuerwerte werden digital übertragen und ausgewertet. Fehler durch defekte Kabel, Kontakte oder Stecker bei der Übertragung sind durch eine Fehlerkorrektur abgesichert. Dadurch sind alle Einzelmodule steckbar und können im Rahmen der CE-Zulassung ganz einfach durch den User ausgetauscht werden.

 


10. Wer hat's erfunden ... ?
Die Option rMS ( rEvo Monitoring System) berechnet kontinuierlich während des Tauchgangs mit einem patentierten Verfahren die tatsächliche Rest-Nutzungszeit des Atemkalks. Diese Restzeit wird während des Tauchgangs in Stunden und Minuten angezeigt und nach dem Tauchgang in einem separaten  im Logbuch abgespeichert.

Die Berechnung erfolgt auf Grund von Daten, die Temperatursensoren an verschiedenen Orten im ganzen Loop und im Kalk erfassen. Jeder der beiden Kalkbehälter enthält 8 Temperatursensoren, deren Information digital und vor allem drahtlos an den Controller übermittelt werden.  

Vorteile: 

Anzeige der Rest-Kalknutzungszeit in Stunden:Minuten.
Der Taucher hat zu jeder Zeit des Tauchgangs eine exakte Angabe, wie viele Stunden und Minuten er den Kalk noch nutzen kann.

 


11. Sicherheit
Durch die Konzeption des elektronischen rEvo als hybridCCR werden die Vorteile aus beiden Welten ( eCCR und mCCR) vereinigt. Bei einem Ausfall einer Komponente ist immer der weitere, sichere Betrieb mit ausreichendem Sauerstoff-Partialdruck gewährleistet.

Vorteile:
Die Sauerstoffversorgung ist in jedem Betriebszustand durch die Kombination von Mechanik und Elektronik sichergestellt.
Dies schont das Energiemanagement des Systems. Das Magnetventil als Haupt-Energieverbraucher wird durch die Sauerstoffdüse seltener genötigt.

 


12. Energie

Als Batterien werden nur übliche, preisgünstige Standardzellen verwendet.

Der Controller Petrel und NERD arbeiten mit einfachen 1,5 V Mignon Zellen ( oder alternativ 3,6 V Litium-Zellen vom Typ 14500 mit deutlich verlängerter Betriebszeit)
Der rEvo selbst wird mit einem Standard 9 V Block versorgt.

Vorteil:
An jedem Fleck der Erde sind diese Standbatterien erhältlich.
Alle Batterien sind leicht erreich- und wechselbar.

 


13. einfach genial, genial einfach


Die manuelle Einspeisung von Sauerstoff, Diluent und einem beliebigen weiteren Gas erfolgt durch ein einziges Ventil, das tripple-MAV ( manuall Addition Valve), mit einer Hand. Dies ist streamlined in Schulterhöhe optimal erreichbar angeordnet.

Vorteile:
Mit nur 1 Hand sind 3 Gase manuell und schnell in den Loop dosierbar.    

 


14. Neue Wege gehen

Alternativ zum Petrel an der Hand ist mit dem NERD (Near Eye Remote Display) ein System verfügbar, der alle Informationen eines CCRs direkt in das Gesichtsfeld des Tauchers projiziert.
Natürlich ist der NERD mit dem digitalen CanBus ausgestattet und kann einfach mit einer Steckverbindung anstatt des Shearwater Petrel an das Bussystem angesteckt werden.
Auch diese Option ist mit dem CE-Kennzeichen des rEvo erfasst.
Der NERD ist seit Mai 2014 verfügbar und wird ausgeliefert.

Vorteile:
Kein Kabel und kein Gerät am Arm.
Alle Informationen sind direkt im Gesichtsfeld des Tauchers ohne Einsatz der Hände ablesbar. 
Die Bedienung des NERD ist mit beiden Händen möglich.

 


15. Rückenfreundlich
Die kompakte und leichte Bauweise in Kombination mit dem anatomisch geformten, zweiteiligem Backplate ermöglicht ein angenehmes Tragen des rEvo an Land und im Wasser.
Durch diese Konstruktion ist ein optimaler Trimm vorgegeben. 

Vorteil:
Angenehmes rückenschonendes und schmerzfreies Tauchen.

 


16. Dauertest statt Überraschungen
rEvo hat ein besonders Sicherheitskonzept:
Als Standard sind 3 Sauerstoff-Messzellen mit dem Controller verbunden. Zusätzlich können die rEvodreams an separaten Sauerstoff-Messzellen angeschlossen werden. So wird eine vollständigen Trennung zwischen steuerndem Hauptsystem und dem Backupsystem erreicht. So kann der Taucher auch beim Ausfall einer oder zweier Messzellen sicher entschieden, welche Zellen ordnungsgemäß arbeiten, da er noch weitere - vollkommen unabhängige Messzellen zur Verfügung hat.

Vorteile:
Der Sauerstoff-Partialdruck kann von bis zu drei vollkommen getrennten Messsystemen überwacht werden.
Auch bei Ausfall von bis zu zwei Messzellen kann der Taucher sicher und entspannt weitertauchen. 


rEvo Germany